Marlies Krause
Willkommen, welcome, hallo!


MiG 1-2013
Ein schwungvolles Begrüßungslied für Feste und Feiern in der Schule
MiG 1-201
MiG 1 Dieses fröhliche Willkommenslied Welcome, welcome - Seid willkommen! in zwei oder
mehr Sprachen mit der bekannten Melodie des Liedes Grün, grün, grün sind alle meine Kleider lässt sich auch noch kurze Zeit vor einem Fest mit den Kindern für eine Präsentation auf die Beine stellen. Es eignet sich für viele Gelegenheiten - Einschulung, Klassenfest, Elternabende, Jubiläen - und als gemeinsames Lied für die ganze Schulgemeinschaft. Text begleitende Bewegungen unterstützen das Lernen des Texts - zuerst rhythmisch gesprochen als Rap, später gesungen - und sind ein kindgerechtes Element bei der Aufführung vor Publikum.

1 Welcome, welcome - Seid willkommen!    © T: Marlies Krause, M: Trad.

   Singt das Lied und denkt euch weitere Strophen aus. In welchen Sprachen kennt
ihr den Willkommensgruß noch?
Hörprobe
   Wenn ihr das Lied gesungen habt,
denkt euch in verschiedenen Gruppen Schrittfolgen für jeden Teil einer Strophe aus.
   Probiert die Schritte mehrere Male aus. Zeigt euren Tanz den anderen Gruppen. Vielleicht haben sie Lust, ihn zu lernen?


Das schwungvolle Playback und die einfache Form des Liedes laden zu Armbewegungen,
zum Gehen und Tanzen ein. Der hier vorgeschlagene Paar- oder Gassentanz (s. u.) ist leicht mit der ganzen Klasse umzusetzen. Aus Bewegungsvorgaben und mit bunten Tüchern können die SchülerInnen jedoch auch eigene Choreografien entwickeln und mit einer größeren Gruppe einstudieren. Mit Stabspielen und Flöte zum Playback begleitet, kann dieser Instrumentalteil dem Chorgesang als Einleitung vorangehen und bietet auch Möglichkeiten für Erfindungen auf Melodieinstrumenten.

2 Welcome, welcome - Seid willkommen! - Begleitung  © Arr.: M. Krause




Sprachbildung und Sprachförderung mit Musik

Willkommen, bienvenue, welcome - auf der Bühne und in der Schule werden alle Gäste, alle SchülerInnen und ihre Eltern herzlich willkommen geheißen. Die Begrüßung in verschiedenen Sprachen zeigt nicht nur den Respekt vor allen Mitgliedern der Schulgemeinschaft mit ihren unterschiedlichen sprachlichen Erfahrungen. Auch das Wissen und die Kenntnis von der Vielfältigkeit der Sprachen und Begrüßungsrituale ist ein erster Schritt auf dem Weg zur interkulturellen Bildung, zur interkulturellen Sprachkompetenz aller SchülerInnen.
Die englische und die deutschen Strophen sind für alle Grundschulkinder leicht zu lernen. Die Reihenfolge der Tätigkeiten (Verben) ist aus Gründen des Reims unterschiedlich. Textbegleitende Gesten helfen beim Lernen (Vorschläge siehe Tabelle Welcome, welcome - Seid willkommen!). Wie bei allen Liedern und Reimen unterstützt die Lehrerkraft die Kinder beim (richtigen) Sprechen und Singen mit Vor- und Nachsprechen, erklärt die richtige Atmung und Körperhaltung, die Veränderung der Parameter (Lautstärke, Tempo, Ausdruck ...), gibt Artikulationshinweise.



Willkommen in anderen Sprachen
Wie begrüßt man sich in anderen Sprachen? MitschülerInnen, LehrerInnen, Eltern, Nachbarn können befragt werden, in Schulbüchern, Lexika oder im Internet kann recherchiert werden und Schreibweise und Aussprache (Hörproben) abgeglichen werden. Unter der folgenden Internet-Adresse können Sie allerlei Ideen finden:
<http://www.freechildmindingresources.com/childminders/welcome_posters.htm>
Bei der Aufführung des Willkommensliedes können Schilder mit „Willkommen“ hochgehoben oder ein „Willkommen“ nacheinander in mehreren Sprachen gerufen werden. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, ein Poster zu basteln und zu den Willkommensgrüßen die Flagge des jeweiligen Landes dazu zeichnen. Mögliche Fortsetzung: Ein Welcome-Rap in verschiedenen Sprachen oder eine weitere Strophe
für das Lied:
Welcome, welcome! Seid willkommen!
Welcome, welcome! Bienvenue!
||: Benvenuti! Bienvenidos!
Welcome, welcome! Hoş geldiniz! :||

Der Welcome-Gassentanz
Der Gassentanz besteht - wie jede Strophe des Liedes - aus drei Teilen. Es stehen sich immer zwei Partner gegenüber, so dass die gesamte Gruppe eine Gasse bildet.
Teil 1 
   Die Partner gehen aufeinander zu (rechtslinks-rechts-Tip links/Hände klatschen) und
wieder voneinander weg (links-rechts-links-Tip rechts/Hände klatschen) - WIederholung.
Teil 2 
   Die Partner laufen aufeinander zu, gehen mit der rechten Schulter am Partner vorbei, ohne die Blickrichtung zu ändern. Dann laufen sie rückwärts, an der linken Schulter des
Partners vorbei auf ihren Platz zurück (acht Schritte). Auch das wird wiederholt.
Teil 3 
   Das erste Paar fasst sich an den Händen und tanzt im Seitgalopp durch die Gasse (acht
Hüpfer). Dann kehrt es wieder zurück zu seinem Ausgangsplatz (acht Hüpfer). Bei der
nächsten Strophe tanzt das zweite Paar durch die Gasse usw. Die anderen TänzerInnen
klatschen im Grundschlag.

3 Der Gassentanz                                                 



Die Kinder gehen aufeinander zu.
Rechts-links-rechts- ...

... Tip links / Hände klatschen.
Die Partner laufen aufeinander zu und gehen mit der rechten Schulter am Partner vorbei.



Dann laufen sie rückwärts, an der linken Schulter des Partners vorbei auf ihren Platz zurück.
Das Paar fasst sich an den Händen und tanzt im Seitgalopp durch die Gasse. Dann kehrt es tanzend wieder zurück zu seinem Ausgangsplatz.
Wahlweise tanz das Paarumeinander herum. Dann sucht sich jeder einen neuen Partner.


Paartanz
Die Paare tanzen nicht in der Gasse, sondern individuell. Statt des Seitgalopps durch die Gasse tanzen sie Hand in Hand umeinander oder im Polkaschritt miteinander. Beim Zwischenspiel kommen die TänzerInnen zu neuen Paaren zusammen.